Immobilie verkaufen in Waren (Müritz)

Immobilie verkaufen in Waren (Müritz)

1. Vorstellung der Stadt 2. Kleine Marktanalyse der Kaufpreise 3. Vorbereitung des Verkaufsprozesses 4. Vermarktung der Immobilie 5. Abwicklung des Verkaufs 6. Übergabe der Immobilie

Immobilie verkaufen in Waren (Müritz): So läuft ein Immobilienverkauf ab.  

Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen in Waren (Müritz)? Hier finden Sie eine Übersicht aller Schritte im Verkaufsprozess. Informieren Sie sich im Artikel über Details zur Vorbereitung, Vermarktung, Abwicklung und zur finalen Übergabe der Immobilie, dann steht Ihnen einem lukrativen und entspanntem Verkauf nichts mehr im Wege!

1. Vorstellung der Stadt

So kennen die Warener und auch viele Gäste die Stadt Waren (Müritz). Viel Blau von der Müritz, ebensoviel Grün und natürlich das im Frühling typische Gelb der Rapsfelder. Idyllisch eingebettet in unsere “mecklenburgischen Farben” liegt auf dem Bild die rotleuchtende Altstadt am Stadthafen. Eines der Wahrzeichen der Stadt ist die Marienkirche, die mit ihrem Schwan auf der Turmspitze auch Anregung für das Logo der Stadt lieferte. Ebenso weithin sichtbar ist die St. Georgenkirche. Sie ist u.a. wegen ihre Lütkemüller-Orgel berühmt. Das Logo der Stadt Waren (Müritz) stellt reduziert einen Schwan dar. Der Schwan auf der Kirchturmspitze war Zeichen für die Reformbewegung Luthers. Der Warener Schwan ist der nordöstlichste Deutschlands. Und natürlich gehört auch die Katholische Kirche Heilig Kreuz Waren zu den Sehenswürdigkeiten. Es gibt mittlerweile verschiedene Varianten des Logos, um vielfältigste Verwendungsmöglichkeiten zu bieten. Das Logo steht frei zur Verfügung, wenn es Werbezwecken für die Stadt dient. Vordergründig sind heute das Heilbad Waren (Müritz) und die Müritz-Region vielen Menschen als ein Zentrum des Fremdenverkehrs bekannt. Waren (Müritz) ist aber weitaus mehr – ein attraktiver, vielseitiger, pulsierender und zukunftsorientierter Wirtschaftsstandort. Waren (Müritz) erhielt in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts die Stadtrechte. Verwüstungen durch Kriege und mehrere Stadtbrände behinderten in den folgenden Jahrhunderten die Entwicklung. Waren (Müritz) wurde eine mecklenburgische „Ackerbürgerstadt“. Nach dem letzten Stadtbrand von 1699 musste die Stadt praktisch neu aufgebaut werden. Lediglich das Straßennetz, die beiden Kirchen und Teile der Bausubstanz am Alten Markt erinnern noch an das mittelalterliche Waren (Müritz). Das Nebeneinander von alt und neu spiegelt die mühevolle und nicht durch Reichtümer verwöhnte Lebensweise ihrer Bewohner wieder. Ein wirtschaftlicher Aufschwung vollzog sich erst Anfang des 19. Jahrhunderts, als sich Waren (Müritz) mit der Verbesserung der Verkehrsverhältnisse zu einem regionalen Zentrum für das Müritzgebiet entwickelte. Neben der zögerlichen Industriealisierung war es der Fremdenverkehr, der zunehmenden Einfluss auf das Erwerbsleben gewann. Seit 1920 als Kreisstadt  entwickelte sich Waren (Müritz) zum politischen, sozialen und kulturellen Mittelpunkt der Müritz-Region. Seit den 60er Jahren folgte eine Phase staatlich gelenkter Ansiedlungen von Unternehmen der Lebensmittelverarbeitung, der Land- und Forstwirtschaft, der Fischerei, des Landmaschinenbaus sowie der Verpackungs- und Recyclingindustrie. Mit der politischen Wende im Jahr 1989/1990 vollzogen sich gravierende gesellschaftliche Veränderungen, so auch in der Wirtschaft. Der Beginn war schwerpunktmäßig von der Privatisierung der bestehenden Staatsbetriebe, der Förderung von Existenzgründungen und der Schaffung der notwendigen öffentlichen infrastrukturellen Voraussetzungen geprägt. Die Stadt Waren (Müritz) begann als erste Kommune in Mecklenburg-Vorpommern die Erschließung eines neuen Gewerbegebietes in Waren/Ost. Bereits am 03.10.1991 eröffneten hier die ersten Unternehmen. Heute sind dort 68 Unternehmen mit über 1.000 Mitarbeitern angesiedelt. Die Stadtentwicklung basiert seit Mitte der 1990er Jahre bewusst und zielgerichtet auf dem kontinuierlichen und komplexen Ausbau der örtlichen und regionalen Potentiale sowie deren Vernetzung. Neben dem andauernden Prozess der Stabilisierung und Ansiedlung von produzierenden Wirtschaftsunternehmen begann parallel seit 1995 der Ausbau als Tourismusstandort. Dieser Prozess war eng mit den Maßnahmen der Städtebausanierung in der historischen Altstadt mit dem maritimen Flair am anliegenden Stadthafen verbunden. Nach dem Brand von 1699 und dem zunehmenden Verfall der historischen Stadt am Ende der 1980er Jahre entstand zum Ende des 20. Jahrhunderts eine neue Stadt auf historischem Boden. Die Verleihung des Kurortprädikates „Staatlich anerkanntes Heilbad“ am 2. Juni 2012 stellte einen weiteren Höhepunkt sowie einen Meilenstein in der Kur- und Tourismusentwicklung der Stadt dar. Das vor rund einhundert Jahren in der Stadtchronik erstmalig erwähnte angestrebte Ziel der Entwicklung zum Heilbad fand seine Verwirklichung. Die nun nach fast 25 Jahre andauernde komplexe und kontinuierliche Herangehensweise der Stadtentwicklung war und ist auch heute noch der Grundstein für die prosperierende Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Waren (Müritz). Waren (Müritz) – ein lebendiger Wirtschaftsstandort mit Zukunft Waren (Müritz) ist ein attraktiver Wohnstandort mit intakter Infrastruktur und der Nähe zum Wasser. Dabei spielt die fast vollständig sanierte Innenstadt eine erhebliche Rolle, die für Einwohner und Gäste gleichermaßen interessant ist und bleibt. Neue Wohnangebote sind hier allerdings lediglich noch in vereinzelten Lückenschließungen privater Bauherren zu erwarten. Dabei sind insbesondere altersorientierte Angebote, aber auch familienfreundliche Lösungen von Bedeutung. Neben der Schaffung von Wohneigentum besteht eine Nachfrage nach interessanten und bezahlbaren Mietangeboten in allen Stadtteilen. Waren (Müritz) hat 21153 Einwohner, es überwiegen sehr gute und gute Wohnlagen. Weitere Informationen zur Stadt erhalten Sie auf der offiziellen Homepage. Klicken Sie hier. 

2. Kurze Marktanalyse der Kaufpreise

Kaufpreise Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 1.481 €/m² zum Kauf angeboten, Neubauhäuser (nicht älter als 3 Jahre) kosten im Schnitt 1.381 €/m². Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 1.706 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 2.699 €/m². Die Kaufpreise für Ein- und Zweifamilienhäuser (Bestand) sind in den vergangenen zwölf Monaten über alle Lagen hinweg stark gestiegen: Die Veränderung betrug im Schnitt 10.4% Prozent. Die Kaufpreise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser (nicht älter als 3 Jahre) sind in den vergangenen zwölf Monaten über alle Lagen hinweg leicht gefallen: Die Veränderungsrate betrug im Schnitt -2.6% Prozent. Eine Betrachtung der Preise für Bestandswohnungen zeigt über alle Lagen hinweg einen leichten Anstieg in Höhe von 3.6% Prozent. Die Kaufpreise für Neubauwohnungen sind in den vergangenen zwölf Monaten über alle Lagen hinweg stark gestiegen: Die Veränderungsrate betrug im Schnitt 32.9% Prozent.

3. Was sind für Vorbereitungen zu treffen?

Vor dem Start mit dem eigentlichen Verkaufsprozess ist eine Planung und Vorbereitung notwendig, damit beim späteren Immobilienverkauf keine Probleme auftauchen. Lesetipp:  Mit oder ohne Makler in Waren verkaufen? Zum Beispiel ist eine wichtige Frage vorab, ob Sie Ihre Immobilie lieber mit oder  möchten. Viele Immobilienbesitzer tendieren dazu, ihr Haus in Eigenregie ohne professionelle Unterstützung durch einen Immobilienmakler verkaufen zu wollen. Der Hauptgrund ist immer die Einsparung der Provision. Kennen Sie schon den neuen Beschluss der Bundesregierung? Die Provision kann zukünftig anders verteilt werden. Durch eine entsprechende Kommunikation und Kalkulation verkaufen Sie Ihre Immobilie dennoch zu einem marktüblichen Preis.  Wenn Sie als Eigentümer einer Immobilie den Verkauf dennoch selbst steuern möchten, sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass der Immobilienverkauf in den meisten Fällen zeit- und planungsintensiv ist und es dabei eine Menge sowohl organisatorischer als auch rechtlicher Dinge zu beachten gilt. In einigen Fällen kommen unerwartete Probleme in Form von unklaren Rechtsfragen, untypische Verhandlungen oder ähnliches auf Sie zu. In unseren Ratgeber-Artikeln erfahren Sie, welche die Vorteile eines Immobilienmaklers beim Immobilienverkauf sind und wie Sie den richtigen  für den Verkauf Ihrer Immobilie finden! Welche Immobilie möchten Sie verkaufen? Beim Immobilienverkauf ist es erstmal wichtig zu wissen, um welche Art von Immobilie es sich handelt die ich verkaufen möchte: Für die verschiedenen Immobilienarten müssen unterschiedliche Dinge beachtet, Bewertungsmethoden durchgeführt werden und teilweise andere Unterlagen besorgt werden. Wollen Sie beispielsweise ein unbebautes Grundstück verkaufen, ein Ein- oder Mehrfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung? Handelt es sich um ein privates Haus oder eine Gewerbeimmobilie? Ihre Immobilien kostenlos bewerten lassen Wenn Sie eine Wohnung in Waren verkaufen, spielt es beispielsweise eine Rolle, ob die Wohnung vermietet oder nicht vermietet ist. Sollten Sie eine vermietete Wohnung in Waren verkaufen wollen, gibt es einige rechtliche Punkte zu bedenken, die beispielsweise mit dem Mieterschutz zusammenhängen. – Kauf bricht keine Miete. Ein Mehrfamilienhaus in Waren zu verkaufen gestaltet sich häufig schwieriger, als eine Wohnung oder ein Einfamilienhaus zu veräußern. Beim Verkauf eines Mehrfamilienhauses gilt es außerdem zu überlegen, ob das Mehrfamilienhaus im gesamten oder die einzelnen Wohneinheiten als separate Eigentumswohnungen verkauft werden sollen. Der Verkauf von einzelnen Wohneinheiten ist vom Ertrag her attraktiver, bedeutet aber auch gleichzeitig mehr Aufwand und Organisation. Möchten Sie eine Gewerbeimmobilie verkaufen, ist beispielsweise die vorhandene Nutzfläche und Nutzungsart von spezieller Bedeutung. Das Immobilienhaus Wagner informiert Sie gerne zu den Besonderheiten beim Verkaufen Ihrer Immobilie in Waren und unterstützt Sie als Eigentümer im gesamten Verkaufsprozess. Wir, vom Immobilienhaus Wagner, haben einen fairen Preisschlüssel für die Provision entwickelt. Wussten Sie schon? Beim Immobilienhaus Wagner finden Sie eine attraktive Provisionsregelung für Sie und den Immobilienkäufer. Die Bundesregierung hat dazu ein neues Gesetz beschlossen und wir haben die passende Lösung gefunden. Wichtige Unterlagen zusammenstellen Je nachdem, um welche Art von Immobilie es sich handelt, werden im Verkaufsprozess unterschiedliche Dokumente, wie z. B. ein Energieausweis benötigt. Dabei spielt es unter anderem eine Rolle, ob das Objekt vermietet oder unvermietet ist. Durch unsere individuellen Checklisten von Immobilienhaus Wagner erfahren Sie, welche Dokumente für welchen Verkauf wichtig sind. So können Sie überprüfen, ob Sie alle nötigen Unterlagen parat haben. Kontaktieren Sie uns dazu gerne.  Immobilienwert ermitteln Den richtigen Angebots- und Marktpreis für Ihre Immobilie zu finden ist im gesamten Verkaufsprozess, für uns, der wichtigste Faktor. Durch einen attraktiven Gewinn können Sie noch eine lange Zeit lang positiv an den Verkauf zurückdenken. Benötigen Sie den Immobilienwert für einen regulären Verkauf (und nicht für rechtliche Angelegenheiten), genügt in der Regel eine kostenlose Immobilienbewertung online. Durch eine Immobilienbewertung können Sie den Fehler vermeiden, den Preis für Ihre Immobilie zu hoch oder niedrig anzusetzen, was Ihnen letztendlich Zeit, Geld und Ärger erspart. Eine Studie der Sparkasse Köln/Bonn wurde von immobilienscout24 sehr gut aufgeschlüsselt: “Der richtige Angebotspreis schützt vor Vermögensverlusten  Dass diese Vermögensverluste immens sein können, belegt eine empirische Studie der Kreissparkasse Köln, die den Zusammenhang von Marktwert, Angebotspreis, tatsächlichem Verkaufspreis und der Angebotsverweildauer beleuchtet. Hierzu wurden über 1.000 Verkaufsangebote für Immobilien unter die Lupe genommen. Die Fragestellung lautete: Wie verändert sich der Verkaufserlös, wenn der Angebotspreis variiert wird? Die Ergebnisse sind erstaunlich: Wird ein Preisaufschlag von 20 Prozent auf den Marktwert aufgerufen, wird am Ende ein durchschnittlicher Erlös von nur 85 Prozent des Marktwerts erzielt. Ein Verlust von 15 Prozent also.  Wird der Angebotspreis aber so gewählt, dass er nur fünf Prozent über dem Marktwert liegt, erreichten die Verkäufer einen durchschnittlichen Erlös von 99 Prozent des Marktwertes. Die Angebote mit fünf Prozent Aufschlag blieben durchschnittlich nur zwei Monate am Markt, dann wurden sie verkauft. Die Immobilien mit dem 20-prozentigen Aufschlag entwickelten sich zu Ladenhütern mit 13-monatiger Angebotsverweildauer.  Beispielrechnung:  Startpreis 120 % des Marktwertes                               85 % Erlös                                                                                           -15 % Verlust                                                                                            13 Monate Angebotsverweildauer    Startpreis 105 % des Marktwertes                              99 % Erlös                                                                                           -1% Verlust                                                                                            2 Monate Angebotsverweildauer”   Quelle: https://www.immobilienscout24.de Welche Faktoren beeinflussen den Immobilienwert? Eine Reihe von individuellen Faktoren fließen in die Immobilienwertermittlung mit ein. Zu den wichtigsten Faktoren zählen beispielsweise die Eckdaten der Immobilie wie Größe, Baujahr und Zustand sowie die individuellen Nutzungsmöglichkeiten, die Lage der Immobilie und die allgemeine Marktsituation. Jetzt Ihre Immobilie kostenfrei bewerten lassen. Achtung: Manche Makler wollen Sie mit einer erhöhten Immobilienbewertung beeindrucken. Lassen Sie sich den Immobilienwert und den dazugehörigen Markt erläutern. Wir plausibilisieren gerne für Sie den Wert. Immobilie für den Verkauf vorbereiten Sobald Sie die wichtigen Unterlagen zur Verfügung und den Immobilienwert ermittelt haben, folgt der nächste Schritt, die Immobilie muss für die potenziellen Interessenten am Markt platziert werden und die jeweiligen Interessenten müssen betreut werden. Damit die Immobilie ansprechend auf potenzielle Käufer wirkt, sollte sie selbstverständlich sauber und gepflegt sein. In einigen Fällen kann durch erneuernde Maßnahmen (Renovierung, Sanierung oder Modernisierung) auch eine Wertsteigerung der Immobilie vor dem Verkauf erzielt werden. Für Tipps, Tricks oder weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne jeder Zeit zur Seite. Tipp: Home Staging „Als Teil des Immobilienmarketings und verkaufsfördernde Maßnahme schafft Home Staging für den Verkauf ein Ambiente, von dem sich die Mehrheit der Kaufinteressenten angesprochen fühlt und die Nachfrage an dem Verkaufsobjekt erheblich steigert. Ähnlich einer besonders ansprechenden Schaufenstergestaltung, die zum Kauf von Waren anregen soll oder der besonders vorteilhaften Präsentation eines Gebrauchtwagens beim Verkauf.“ Quelle: https://www.dghr-info.de/home-staging/
  1. Wie vermarkte ich meine Immobilie richtig?
Den richtigen Angebotspreis festlegen Ein wichtiger Schritt für die anschließende Vermarktung ist es, mit dem richtigen Angebotspreis von der Immobilie in den Markt einzusteigen. Dieser sollte, wie bereits erwähnt, am ermittelten Immobilienwert orientiert sein. Sie sind sich mit der Immobilienbewertung unsicher? Fragen Sie doch bei uns nach. So können Sie verhindern, den Preis deutlich zu hoch oder zu niedrig anzusetzen. Ein zu hoch angesetzter Angebotspreis verschreckt Kaufinteressenten. Ist der Preis hingegen sehr niedrig angesetzt, löst dies häufig Skepsis bei potenziellen Käufern aus. Mit unseren langjährigen Erfahrungen können wir Ihnen wissenschaftliche und in der Praxis erfahrene psychologische Tipps mit an die Hand geben. Eine Verkaufsstrategie wählen Wenn Sie den passenden Angebotspreis für Ihre Immobilie festgelegt haben, sollten Sie sich eine Strategie für spätere Verkaufsverhandlungen überlegen. Hierfür gibt es verschiedene Varianten. Welche Möglichkeit sich am effektivsten eignet, ist von einer Vielzahl von individuellen Faktoren abhängig (wie beispielsweise der jeweiligen Zielgruppe und die Immobilienart). Eine mögliche Strategie ist zum Beispiel ein gezielter Preisnachlass, bei dem der Angebotspreis bei Verkaufsstart um fünf bis zehn Prozent höher angesetzt wird und die Käufer dann im Verkaufsgespräch einen entsprechenden Nachlass erhalten. Eine andere Möglichkeit ist das sogenannte Bieterverfahren, bei dem der Startpreis niedriger angesetzt ist und sich die Kaufinteressenten gegenseitig überbieten. Wenn Sie sich für einen vorteilhaften Verkauf mit Immobilienhaus Wagner entscheiden, erhalten Sie neben der professionellen Immobilienbewertung, eine auf Ihre Immobilie abgestimmte und detaillierte Verkaufsstrategie, die auf Sie, der Zielgruppe und der Immobilie abgestimmt ist. Mit dem Ergebnis den Verkauf zum realistischen Marktpreis abzuschließen, um Ihre vollste Zufriedenheit zu gewinnen.   Präsentation der Immobilie Wie so oft im Leben ist auch bei Immobilien der erste Eindruck entscheidend. Von daher ist eine werbewirksame Präsentation, um potenzielle Kaufinteressenten anzusprechen, sehr wichtig. Die wichtigsten Bestandteile dieser Präsentation sind die Immobilienanzeige und das Exposé. Folgende Informationen sollten unbedingt im Exposé enthalten sein:
  • Wichtige Eckdaten, wie zum Beispiel: Wohn- und Nutzfläche, Baujahr, Energiedaten etc.
  • Objektbeschreibung: Anzahl der Zimmer, Zustand der Immobilie
  • Grundriss
  • Qualitativ hochwertige Fotos
Wenn Sie einen unserer Makler beauftragen, übernehmen wir für Sie die Erstellung der Immobilienanzeige inklusive aussagekräftigem Exposé.

  1. Wie gestaltet sich die Abwicklung des Verkaufs?

Besichtigungen durchführen Wenn Ihre Immobilienpräsentation das Interesse der Zielgruppe geweckt hat, werden sich bald Kaufinteressenten bei Ihnen melden, mit denen Sie dann Besichtigungstermine vereinbaren können. Sie sollten sich die Zeit nehmen, die Interessenten durch ein telefonisches Vorgespräch zu selektieren. So müssen Sie Ihre Immobilie nur den Kandidaten zeigen, die auch über genügend Investitionsbereitschaft und finanziellen Spielraum verfügen. Eventuell sind Ihnen auch emotionale und charakterliche Eigenschaften wichtig. Wenn wir Sie beim Verkauf Ihrer Immobilie unterstützen dürfen, übernehmen wir die komplette Kommunikation mit den Kunden und die Besichtigung vor Ort. Verkaufsverhandlung führen und Bonität prüfen Entscheidet sich ein Interessent nach der ersten oder zweiten Besichtigung dazu, die Immobilie kaufen zu möchten, gibt er ein Angebot ab. An dieser Stelle ist es empfehlenswert, die Verkaufsverhandlungen von professionellen Verkäufern oder Immobilienmaklern durchführen zu lassen, da diese über das nötige Verhandlungsgeschick und fundierte Erfahrung verfügen. Wenn Sie sich dennoch entschließen, die Preisverhandlungen selbst zu übernehmen, sollten Sie sich vorab eine geschickte Verhandlungstaktik und starke Argumente für Ihre Immobilie überlegen, um den Preis hochhalten zu können. Überlegen Sie, was Ihre Immobilie besonders macht. Versetzen Sie sich dabei auch immer in die Lage des Verhandlungspartners. Bitte beachten Sie auch unbedingt, die Bonität des Kaufinteressenten zu prüfen, damit bei einem Kaufabschluss später keine Komplikationen auftauchen. Ihr zuständiger Makler steht Ihnen selbstverständlich auch in diesen Belangen zur Seite.
  1. Wie funktioniert die Übergabe meiner Immobilie?
Kaufvertrag und Notartermin Wenn Sie sich mit dem Käufer über einen Verkaufspreis geeinigt haben, wird im nächsten Schritt der Kaufvertrag aufgesetzt. Dieser wird beim Notartermin von beiden Parteien unterzeichnet und notariell beglaubigt. Damit beide Parteien genügend Zeit haben, den Inhalt des Vertrags zu prüfen, erhalten sie den Vertragsentwurf in der Regel 14 Tage vor dem vereinbarten Termin zur Vertragsunterzeichnung. Kommunizieren Sie Änderungswünsche dem Käufer und dem Notar rechtzeitig. Grundbucheintrag und Steuern Sobald der Käufer den Kaufpreis gezahlt hat, wird er als neuer Eigentümer der Immobilie in das Grundbuch eingetragen. Wenn Sie als Verkäufer Steuern sparen möchten, sollten Sie sich im Voraus über möglicherweise anfallende Spekulationssteuern und Co. bei Ihrem Steuerberater informieren. Wenn noch ein Kredit auf Ihre Immobilie läuft, sprechen Sie Ihre Bank an, um Möglichkeiten auszuloten aus dem Vertrag zu kommen. Eventuell fällt eine Vorfälligkeitsentscheidung  Für Fragen oder Tipps stehen wir Ihnen gerne jeder Zeit zur Verfügung. Wir erklären Ihnen die Vor- und Nachteile in erster Distanz. Schlüsselübergabe Zum Schluss ist die Übergabe der Schlüssel und aller relevanter Unterlagen an den neuen Eigentümer dran. Tipp: Halten Sie den Zustand der Immobilie und die Anzahl der Schlüssel in einem Übergabeprotokoll fest, um diesbezüglich spätere Auseinandersetzungen zu vermeiden. Lesen Sie auch hier: – Immobilienmakler in Waren (Müritz) – Makler in Waren (Müritz) – Immobilienbewertung in Waren (Müritz)